Ich lasse dich auch nach der Coaching-Session nicht alleine, denn, in der Regel geht nach der Coaching-Sitzung, das Lernen erst so richtig los!

Warum ist die Nachbegleitung so wichtig?

Sicher werden dein innerer Schweinehund und die unerwarteten Reaktionen deiner Mitwelt auf dein geändertes Verhalten dich sehr in Anspruch nehmen.

Das bedeutet für dich: Akute Gefahr, in deine alten Denk- und Verhaltensmuster zurückzufallen.

Untersuchungen ergaben, daß es bis zu 66 Tagen dauern kann, bis wir uns an etwas gewöhnt haben.

Innerhalb dieser Zeit, sind wir besonders anfällig für Probleme, die im Zusammenhang mit dieser Veränderung auftreten. Menschen, die dich besser kennen, sind deine alten Verhaltensweisen gewohnt und werden jetzt je nach Typ, entsprechend darauf reagieren. Dabei können auch positive Reaktionen, sich mit der Zeit ins Gegenteil verkehren.

Oft erzielt man ganz am Anfang, wo man noch begeistert dabei ist, erstaunliche Erfolge. Nach und nach aber gewinnen die alten Muster wieder ihre Oberhand. Der Verstand sagt nein, zur sinnvollen, guten Gewohnheit, obwohl diese uns voranbringen würde. Das liegt daran, daß eine Änderunge, viele andere Änderungen zur Folge hat, die wir im Vorfeld oft nicht alle sehen. Fehlt es dann im Alltag an Begeisterung, positiven Gefühlen und positiven Erfahrungen im Zusammenhang mit der neuen Gewohnheit, dem neuen Wert, dann greifen wir automatisch auf alte Verhaltensweisen zurück.

Laut Studien scheitern mehr als 70 % aller Veränderungsprojekte!

Deshalb macht es Sinn, wenn ich den Veränderungsprozeß für eine bestimmte Zeit beobachte und bei Bedarf Unterstützung gebe.

Dafür sind keine Sitzungen notwendig, sondern wir bleiben online in Kontakt. So erfahre ich was bei dir passiert und kann dir sofort hilfreiches Feedback geben. So erhöhen wir die Erfolgschancen ganz wesentlich.

Die Dauer der Nachbegleitung hängt von deinem Bedarf ab.

Was kostet die Nachbegleitung?

Pauschal 120 € pro Monat, darin enthalten sind maximal 5 schriftliche Anfragen.

Falls die Antwort auf eine Anfrage komplexer wird, können wir auch ein Gespräch führen. Dauer der Gespräche max. 1 Stunde.

Das Geld ist monatsweise im Voraus zu überweisen. Es kann via Paypal oder auf dem üblichen Wege (online, offline) auf mein Konto überwiesen werden.

Wie läuft die Nachbegleitung ab?

Meine Aufgabe:

Ich nehme aufmerksam Anteil an deinem Leben und gebe dir Unterstützung bei Bedarf.

Das gilt für die Zeit nach der Coaching-Session bis sich der gewünschte Erfolg eingestellt hat.

Damit ich dir diese Unterstützung bei Bedarf geben kann, muß ich zeitnah erfahren, was du erfährst.

Am besten ist es daher, wenn du ein Erfahrungs-Tagebuch (ein Lern-Portfolio) führst und ich darin mitlesen kann. Ich also einen direkten Zugriff auf dein Erfahrungs-Tagebuch bekomme. So weiß ich immer sofort Bescheid über die Dinge, die im Zusammenhang mit deinem Coaching-Ziel wichtig sind. Ich kann so sehr zeitnah reagieren. Auf Details, die du vielleicht sogar als unwichtig einschätzen würdest.

Die andere Möglichkeit ist ein wöchentliches Feedback von dir, über einen eigens dafür erstellten Fragebogen.

Mit Hilfe der Inhalte des Erfahrungs-Tagebuchs bzw. des wöchentlichen Feedbacks, kann ich deine aktuelle Situation, erfassen. Ich sehe wie es bei dir vorwärts geht und kann mögliche Probleme und Rückschritte frühzeitig erkennen und entsprechend gegensteuern.

So sorge ich für ein gezieltes Feedback und ermögliche ein effektiveres Coaching. Ich geben dir konkrete Unterstützung im Lebensalltag.


Je nach Bedarf, können das beispielsweise:

  • entsprechende Workshops
  • kurze Handlungsanleitungen
  • passende Tipps und Tricks
  • geeignete, Praxis-erprobte Coaching-Tools

oder auch nur ein paar Mut machende Worte sein.

.

Die Dauer dieser unmittelbaren Unterstützung bei Bedarf hängt von deinem Lern-Fortschritt ab.

Deine Aufgabe:

Du beobachtest achtsam dich selbst und dein Umfeld!

Dazu führst du in den ersten 8 Wochen nach der letzten Coaching-Session ein Erfahrungs-Tagebuch. Dort notierst du alles, was dir, im Zusammenhang mit dem Coaching wichtig erscheint: Deine positiven und negativen Erfahrungen und die Emotionen dazu, die Erkenntnisse aus den Erfahrungen, relevante Ideen bzw. Einfälle.

Das Ziel:

Es zwingt dich, dich selbst und dein Umfeld achtsam zu beobachten und dein Handeln bewußt wahrzunehmen. Diese Reflexion deiner eigenen Erfahrungen und Empfindungen, sind letztendlich auch die Inhalte deines Erfahrungs- bzw. Wochenberichts. Nur was du bewußt erlebst, kannst du glaubhaft niederschreiben. Nur die Erfahrungen, die du bewußt erlebst, kannst du bewerten und so die positiven Erfahrungen, als Erfolgserlebnisse freudvoll feiern.
Genauso kannst du mit Hilfe der negativen Erfahrungen, aus deinen Fehlern und Problemen lernen.

In jedem Fall geht es darum, daß du möglichst viele positive Erfahrungen mit der jeweiligen Gewohnheit, dem neuen Wert machst, um so gute Gefühle zu bekommen. Nur so werden die neuen Verhaltensweisen von dir als lebenswert eingestuft und schließlich ein Teil von dir.